Mäxmellow´s nächste Reise #2

10 Tage im Iran...

 

Was mich in meinen ersten 1,5 Wochen im Iran am meisten faszinierte sind die überaus weltoffenen, gastfreundlichen, hilfsbereiten und positiven Menschen.

Trotz einer aufgrund der politischen Lage sehr schweren Lebenssituation, kann man von dem Lebenswillen und der äußerst positiven und zuvorkommenden Art der meisten Iraner einfach nur lernen. 

 

Wir werden von Leuten zum Tee oder zum Essen eingeladen oder übernachten auch schon mal auf dem Fußboden im Wohnzimmer als wir nachts um 2 bemerken, dass wir nach einer stundenlangen Unterhaltung mit coolen Leuten noch gar kein Hotelzimmer gebucht haben. 

 

Die letzte Woche haben wir in Teheran verbracht. Die Hauptstadt Irans liegt auf 1189 Metern Höhe und zählt knapp 15 Millionen Einwohner. Teheran steht niemals still, die Straßen sind meist verstopft und in eine Brise grauen Smogs gehüllt. Für mich, einem jungen Mann aus der schönen beschaulichen Weinregion Südpfalz, mag das erstmal erschreckend und stressig klingen aber aus irgendeinem Grund haben es mir der Teheran Vibe und die an die Stadt angrenzenden, 4500 Meter hohen mit Schnee bedeckten Berge bereits nach kürzester Zeit angetan.

 

Da wir noch mehr vom Iran sehen wollen, haben wir uns vorgestern Abend in einen Flieger von Mahan Airlines gesetzt und sind über 1000 Kilometer Richtung Süden nach Bandar Abbas geflogen. Unser Ziel: Hormoz Island im persischen Golf, 80 Kilometer vom Oman entfernt und Mitte März schon 26 Grad :)

 

Auf Hormoz angekommen lernen wir nach 5 Minuten gleich ein paar Junge Hippie Aussteiger aus Tehran, Esfahan und Shiraz kennen, die gerade dabei sind direkt am Strand und neben dem Hafen eines der ersten Cafés der Insel zu eröffnen. Bei guter Musik, Tee und was sonst noch so dazu gehört ;) unterhalten wir uns bis in die frühen Morgenstunden und wachen am nächsten Morgen auf dem Wohnzimmerboden eines jungen Pärchens aus Esfahan auf. 

 

Da wir so viel von der unbeschreiblichen Schönheit dieser Insel gehört haben, leihen wir uns am nächsten Tag zwei Motorräder und begeben uns auf Erkundungstour - UNGLAUBLICH - so weit das Auge reicht verschiedenfarbige Sedimentgesteine und Natursalzablagerungen. Rote, schwarze, weiße Strände. Überall wunderschöne bunte Felsformationen. Definitiv einer der schönsten Orte die ich jemals gesehen habe. Zu den 2 Nächten die wir eigentlich hier  bleiben wollten werden jetzt auf jeden Fall noch ein paar dazu kommen ;)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Adax (Montag, 22 April 2019 13:05)

    Hi!
    Ja super, Reisen bildet & begeistert!
    Ich war grade 1 Woche nach Armenien eingeladen und habe Ähnliches erlebt -
    da warst Du ja auch schon...
    Ich finde dieses Land unglaublich, bin fasziniert...
    LG Adax